Das GangBang Portal!

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in das neue Jahr 2018

Kategorie: Allgemein - Eintrag vom 19. Dezember 2017
Tags:

In wenigen Tagen wird das Jahr 2017 nur noch Geschichte sein, allerdings eine Geschichte, die uns noch lange beschäftigen wird. Nur in einer Hinsicht scheinen wir relativ sicher zu sein, der erwartete Bürgerkrieg zwischen der Regierung und seinem “Huren/volk” findet möglicherweise doch nicht statt.

Zumindest glaubt das der Bundestagsabgeordnete Frank Heinrich. In einem Interview mit dem Christliches Medienmagazin PRO vom 1. Juli 2017 sagte er, „Wenn wir Prostitution verbieten, gibt es Bürgerkrieg“! Prostitution wurde nicht verboten, es wurde nur zum Schutz der Huren verbessert. Als kleiner Nebeneffekt hat jetzt der Staat ein machtvolles Instrument, um seine Vorstellungen von Moral und Anstand durchsetzen zu können – und das nutzt er zurzeit hemmungslos aus.

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Frank Heinrich unterstützt das Prostituiertenschutzgesetz. Er ist Vorsitzender des Vereins „Gemeinsam gegen Menschenhandel“. Auf dem ersten Blick ein honoriger Politiker, der sich für die richtigen und wichtigen Probleme unserer Zeit engagiert. Nur ein kleines, nicht ganz so wichtiges, eigentlich völlig unbedeutend Detail passt nicht so wirklich. Ich weiß nicht, wie ich es nennen soll, möglicherweise lügt er, nee nicht wirklich, das ist wohl eher ein wenig flunkern, obwohl es das auch nicht richtig trifft. Jetzt weiß ich es, er macht Wahlkampf, ja dann darf er das, dann stimmen auch seine Zahlen.

Obwohl es keine offiziellen Zahlen gibt, schätzt er die Zahl der Sexworker auf 10.000 bis 400.000 in Deutschland in seinem Interview mit PRO vom 1. Juli 2017.  

In einem vorherigen Interview mit dem Christlichen Medienmagazin PRO vom 02.06.2016 sagt er,” Es wird immer kommuniziert, dass die Prostituierten das alles freiwillig machen. Die Polizei schließt bei 90 Prozent von ihnen die Freiwilligkeit aus. Bei Hilfsorganisationen liegt die Zahl noch höher”.

Das BKA, also die Polizei, sagt dazu folgendes:

“Im Jahre 2015 wurden mit 364 abgeschlossenen Ermittlungsverfahren im Bereich des Menschenhandel zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung erneut weniger Verfahren geführt als im Vorjahr (2014: 392 Verfahren, – 7 %)”.

Was soll man zu diesem Zahlenwerk sagen? Verschleiert das BKA die Zahlen, ja stecken die vielleicht selbst dahinter? Möglich ist alles, ich selbst sah mal einen Stricher, der eine Uniform trug.

Oder sind es die Islamisten?
Das kann gut sein, die hassen uns!

Bärtige, harmlos aussehende Imane unterwandern die christlichen Parteien. Schränken in einem ersten Schritt die Prostitution ein. In einem zweiten Schritt kriminalisieren sie alle Personen, die den Beischlaf gegen einen geldwerten Vorteil ausüben, zumindest ist das die Meinung des Ordnungsamtes  der Stadt Aachen (CDU). *

Wie bagger ich jetzt eine Frau an, einfach in die Disco gehen, der Frau einen Drink ausgeben und dann schwupps in die Kiste springen? Geht nicht, das ist ja schon Prostitution und wer will schon Kinder mit einer Hure zeugen?

Die Deutschen sterben aus und die Islamisten gewinnen – also gibt es doch einen Bürgerkrieg!

Langsam bekomme ich Angst.

Ich halte mich da lieber an den großartigen Sänger Marius Müller-Westernhagen mit seinem Lied, “Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz”

Glaubst du an den lieben Gott?
Oder an Guevara?
Ich glaube an die Deutsche Bank
denn die zahlt aus in bar – aauh.

Ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch wünscht euch allen:

OpiUm

.

.

* Das Ordnungsamt Aachen untersagte am 14.12.2017 einen Userdreh. Obwohl die Darsteller untereinander kostenlos werkelten, sah das Ordnungsamt Aachen darin einen geldwerten Vorteil für die Frau. Der selbe Sachbearbeiter erklärte 2 Wochen vor dem Dreh auf Anfrage, dass eine Filmproduktion nicht unter das Prostitutionsgesetz falle.

 

Kommentar eingeben

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar abzugeben.